MEIN LEBENSSTIL-GESUND SEIN

Blutegeltherapie

Die Blutegeltherapie ist eine jahrtausende alte Behandlungsmethode.

Was ist Blutegeltherapie?

Die Blutegeltherapie ist eine jahrtausende alte Methode und gehört zu den entgiftenden und ausleitenden Heilverfahren. Im Vordergrund stehen die positive Wirkung der Blutegel und ihre Wirkstoffe auf unseren Körper. Eine Besonderheit der Blutegeltherapie ist die Beseitigung der beschädigten zwischensystemischen Wechselwirkungen und verbessert die Mikrozirkulation im Körper, die mit keinem Medikament und anderen Behandlungsmethoden erreicht werden kann.

Der Speichel vom Blutegel hat über 100 Enzyme

Wirkungsmechanismus:

biologische Wirkung

Die biologische Wirkung auf den Körper wird durch Dutzende aktive Enzyme bestimmt, die keine Analoga haben. Die offizielle Medizin hat diese natürlichen Hinweise angenommen und entwickelt viele synthetische und genetisch ähnliche Substanzen.
Jedoch nur im Speichel von Blutegeln arbeiten sie in einer aktiven synergistischen Form.

mechanische Wirkung

Die mechanische Wirkung ist eine Entlastung von Blut und Lymphe durch Blutegel. Die Blutflussentlastung ist sogar wichtiger als die Durchblutung in den Entzündungsherden. Diese Entlastung erlaubt dem Körper sich zu reinigen und die eingedickten Blut und Lymphe mit toxischen Produkten zu ersetzen mit sauberen Lymphe und Blut.

reflektorische Wirkung

Die reflektorische Wirkung ist ähnlich wie die Akupunktur – der Blutegel beißt nur die Haut in den biologisch aktiven Punkte durch(Akupunkturpunkte).

Anwendungsgebiete:

Arthropathien/Wirbelsäulenerkrankungen (M00-M25/M50-M54)
  • Entzündungen (Knie)
  • Gicht
  • Gleitwirbel
  • Gonarthrose
  • Iliosakralgelenkarthrose
  • Rhizarthrose
  • LWS-Syndrom
Krankheiten der Weichteilgewebe/Muskeln/Sehnen (M60-M79)
  • Achillodynie
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Achillotendinitis
  • Bursitis (chronisch)
  • Bursitis (Schulter) Impingement-Syndrom
  • Epikondylitis
  • Fibromyalgie
  • Myogelose
  • Patellarspitzensyndrom
  • Rheumatische Erkrankung
  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Schwellung (entzündlich)
  • Sprunggelenktorsion
  • Tendovaginitis
Krankheiten der Arterien/ Venen/Lymphgefäße (I70-I89)
  • Arterielle Verschlusserkrankung
  • Durchblutungsstörungen
  • Mikroangiopathie
  • Thrombophlebitis
  • Thrombose
  • Krampfadern
  • Venostase
Krankheiten der Haut und der Unterhaut (I10-I25)
  • Abszess, Furunkel
  • Baker Zyste, Zysten
  • Ödeme
  • Hämangiom
  • Hämatom
  • Wundheilungsstörung
  • Ulcus cruris
Krankheiten von Nerven / Polyneuropathien (G50-G64)
  • Ischialgie
  • Migräne
  • Neuropathie des N. vestibularis
  • Schmerzsyndrom
  • Trigeminus-Neuralgie
  • Herpes zoster
Osteopathien (M80-M94)
  • Fersensporn
  • Fußfrakturen
  • Hallux valgus
Krankheiten des Innenohrs (H80-H83)
  • Otitis media
  • Tinnitus
Entzündliche Erkrankungen der weiblichen Beckenorgane (N70-N77)
  • Adnexitis
  • Zystitis
Krankheiten der oberen Atemwege (J30-J39)
  • Bronchitis
  • Sinusitis (chronisch)
Hypertonie/Ischämische Herzerkrankungen (I10-I25)
  • Angina pectoris, KHK
  • Hypertonie
Stoffwechselstörungen (E70-E90)
  • Hämochromatose
Krankheiten der Leber (K70-K77)
  • Lebervergrößerung
Krankheiten der Brustdrüse (N60-N64)
  • Mastitis
Krankheiten des Verdauungssystems (K90-K93)
  • Morbus Crohn
Psychische Störungen (F99-F99)
  • Schwindel

Was sind Blutegel?

Die Blutegel gehören zu den Ringelwürmern.

Wir benutzen Blutegel(Hirudo medicinalis), die sind in Deutschland als einziges lebendiges fertiges Arzneimittel zugelassen(www. blutegel.de).

Der Blutegel hat 240 Zähne, nach dem Biss bleibt eine sternförmige Wunde(Mercedes-Stern), die nach 3-4 Tagen abheilt.

In einer Therapiesitzung saugt der Blutegel ca. 5 – 10ml. Blut, insgesamt ein Blutverlust von ca. 20 – 30ml.

Die Blutegeltherapie dauert ca. 2 Stunden.

Der Aeromonas hydrophila ist der einzige Darmsymbiont des Blutegels. Er produziert Antibiotika und Enzymen und ist für den Blutegel zur Blutverwertung unbedingt notwendig.

Blutegeltherapie – in der Geschichte

  • Der Einsatz von Blutegeln für medizinische Zwecke hat eine tausendjährige Geschichte und wird in der Medizin des alten Ägypten (1500-300 v.Chr. E.) erwähnt.
  • Avicenna (Ibn Sina, 980-1037) hat die Blutegel eingesetzt zur Therapie der Entzündungen, Fieber und Schmerzen.
  • Den Einsatz von Blutegeln findet man auch in der Bibel. Die Sprüche Salomos Kapitel 30 :15 Blutegel hat zwei Töchter: Bring her, bring her! Drei Dinge sind nicht zu sättigen, und das vierte spricht nicht.
  • In Indien noch früher!
  • Seit 1650 werden die Blutegel erstmals in Deutschland benützt.
  • Seit 1970 Renaissance der Blutegeltherapie (Europa/USA) im Zusammenhang mit der Anwendung bei chirurgischen Indikationen (venöse Stase, Nekrosen-Gefahr) und in der Orthopädie (Arthrosen, Hämatome, Sehnenentzündungen, Rückenschmerzen).
  • Seit 2005 werden die Blutegel in Deutschland als Fertigarzneimittel eingestuft und sind, wie alle Arzneimittel, zulassungspflichtig.
  • Seit 1960 werden sie auch in der Transplantationsmedizin verwendet.
  • In den letzten Jahrzenten werden die Blutegel in der Kosmetik(Falten, Narben, Cellulite) angewandt.

Kontraindikationen

  • Acetylsalicylsäure z.B. Aspirin® absetzen (3 Tage vor Blutegelbehandlung)
  • medikamentöse Hemmung der Blutgerinnung (z.B. durch Cumarin -, Phenprocoumon: nach der Medikamenten absetzen; Clopidogreltyp (2 Tage vor Blutegelbehandlung),
  • Bluterkrankheiten(Hämophilie), Blutungsneigung, Blutarmut(Hb < 10mg/dl)
  • Magenschleimhautentzündung mit Schleimhautdefekten, Magen-Darmblutungen
  • Magengeschwüren
  • schwerwiegende Organerkrankungen
  • schwere Immundefekte, medikamentöse Unterdrückung des Immunsystems
  • akute Infektionserkrankung, Fieber
  • starke Allergieneigung gegenüber tierischen Eiweißen
  • Wundheilungsstörungen, überschießende Bindegewebsbildung nach Wunden(Keloidbildungsneigung)
  • in der Schwangerschaft?
  • zur Behandlung von Kindern liegen dem Arzneimittelhersteller bislang keine allgemeingültigen Kenntnisse vor.

Behandlungsmethoden:

  • Lokale Therapie
  •  Systemische Therapie

Preis

bis 160.00€pro Sitzung
für 1 Blutegel –  80€

für 2 Blutegel – 100€

für 3 Blutegel – 120€

ab 4 Blutegel – 160€

Allgemeine und häufige Nachwirkungen der Therapie

  • Lokaler Schmerz (Ziehen/Mückenstich/Kribbeln) zu Beginn des Saugvorgangs(1 – 5 Minuten)
  • Juckreiz
  • Sickerblutung über 12 – 24 Stunden (Wundreinigung)
  • Blutverlust pro Egel: 10 bis 15 ml (Entstauung)
  • Post – Blutegeltherapie – Syndrom(PBS): 12 – 14h nach 3 – 4 Sitzung

Verhaltensregeln für den Patienten vor der Behandlung

  • Die Haut darf nicht parfümiert sein (auch kein Duschgel, Salben etc.).
  • Aspirin, hoch dosierte Enzympräparate und ähnlich wirkende Blut verdünnende Medikamente müssen drei Tage vor der Behandlung abgesetzt werden.
  • Alle anderen Medikamente, die zum Zeitpunkt der Behandlung eingenommen werden, müssen angegeben werden, ebenso bekannte Allergien und bestehende Erkrankungen.
  • Wenn möglich – Labor: Blutbild und Gerinnung(nicht älter als 3 Monate vor der Behandlung).
  • Vor der Behandlung nicht rauchen und keinen Alkohol trinken.

Verhaltensregeln für den Patienten nach der Behandlung

  • Entstandene Krusten auf den Bissstellen keinesfalls entfernen und nicht im Bereich der Bissstellen kratzen (ggf. dürfen Juckreiz stillende Salben aufgetragen werden).
  • Ggf. behandelte Extremität schonen und mindestens zwei Tage hoch lagern.
  • Bei auftretenden Beschwerden, die nicht eingeordnet werden können, unverzüglich die Blutegeltherapeutin/den Blutegeltherapeuten kontaktieren.
Erfahren Sie mehr über unsere Dienstleistung: Blutegeltherapie

VERANSTALLTUNGEN UND VORTRÄGE

Alle Veranstalltungen

Diese Website verwendent Cookies. Durch die Benutzung der Website erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Akzeptieren und Schliessen