MEIN LEBENSSTIL-GESUND SEIN
Auswirkungen der EHF-Therapie auf die Opioid-Regulierung bei älteren Menschen und Greisen
  • opid-regulierung-studie
  • Triomed_universal
  • gesundheitsanhaenger

In dieser Studie haben wir die Neuroendokrineimmun Aspekte der Einfluss der EHF-Therapie am Beispiel der Opioid-Signalmoleküle- System untersucht.

Medwedew D.S.

In dieser Studie haben wir die Neuroendokrineimmun Aspekte der Einfluss der EHF-Therapie am Beispiel der Opioid-Signalmoleküle- System untersucht.

Das Ziel der Studie

Die Daten der Studie, die die Wirkung der Millimeterwellen von geringer Intensität auf den Opioidenstatus bei der älteren Patienten und Greisen mit kardiovaskulären Erkrankungen (Hypertonie, chronische ischämische Herzerkrankung und chronischer Herzinsuffizienz, Menopause-Syndrom mit vaskulären Symptome), neurologische Erkrankungen (Schmerzen im unteren Rückenbereich), Lungenerkrankungen (COPD), Magen-Darmkrankheiten (Magen- und Darmgeschwür) zeigt. Insgesamt wurden 445 Patienten (Männer – 217, Frauen – 228), mit einem mittleren Alter von 65,7 ± 2,1 Jahre (Bereich 60-89 Jahre) eingeschlossen. Die Auswahl der klinischen Untersuchung erfolgte für die Forschung aufgrund ihrer hohen Prävalenz bei älteren Menschen und hat gesellschaftliche Bedeutung.

Die Millimeterwellenanwendung erfolgte mit der EHF-IR-Therapie der “Triomed”- Geräten (OOO “Triomed”, St. Petersburg), die „Triomed“-Geräte sind tragbar.

Die Geräte verfügen über einen austauschbaren Strahler und ist eine Quelle von niedriger Intensität Strahlung (weniger als 10 mW / cm²), sehr hochfrequente elektromagnetische Wellen und Infrarot-Bereich für nicht-invasive Auswirkungen auf die Bereiche der menschlichen Haut.

Auswahl der Probanden und Methoden der EHF-Therapie

Die chronische Herzinsuffizienz

Die Gesamtzahl der Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz lag bei 69 Personen. (Männer – 34, Frauen – 35), im einem mittleren Alter von 65,7 ± 2,1 Jahre (Bereich 60-89 Jahre). Die Patienten wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Die Gruppe der klinischen Beobachtungen (n = 35) erhielten zusammen mit herkömmlichen Therapievolumen (β-Blocker, ACE-Hemmer, Nitrate, Aggregationshemmer) eine EHF-Therapie, die zweite Gruppe (n = 34) wurden die üblichen Behandlung ohne EHF-Therapie angewandt. Die Gruppen wurden nach Geschlecht, Alter und die Eigenschaften der Herzinsuffizienz abgestimmt. Die EHF-Therapie wurde nach Schemata durchgeführt. Die Wellenlänge von 7,1 mm. Die Bestrahlung erfolgte auf biologisch aktiven Punkte: bei Hypertonie im Projektionspunkte- TR5, mit begleitender Herzrhythmusstörungen – im Bereich der Projektionspunkten- C7 und R7, wenn bei Angina-pectoris-Ereignissen – auf der Projektionspunkte- RP4, VC17 und E36. Die Dauer der Bestrahlung gegenüber auf die biologisch aktiven Punkt bis – 30 Minuten. Dauer des Kurses – 10-15 Sitzungen.

Arterielle Hypertonie

Die Zahl der Patienten betrug 67 Personen. (Männer – 28 Frauen – 39), im einem mittleren Alter von 67,2 ± 2,2 Jahre (Bereich 60-89 Jahre). Die Patienten wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Die Gruppe der klinischen Beobachtungen (n = 31) erhalten zusammen mit dem herkömmlichen Volumentherapie (β-Blocker, ACE-Inhibitoren, Diuretika, Kalziumantagonisten, und so weiter.) eine Behandlung mit EHF-Therapie, die zweite Gruppe (n = 36) mit der konventionellen Behandlung ohne EHF -therapie. Die Gruppen wurden nach Geschlecht, Alter und Krankheitsmerkmale abgestimmt. Die EHF-Therapie wurde wie oben beschrieben Methode durchgeführt.

Klimakterischen Syndrom

Die Gesamtzahl der Patienten betrug 66 Pers im einen mittleren Alter von 60,3 ± 1,1 Jahre (Bereich von 55 bis 64 Jahre). Die Patienten wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Die Gruppe der klinische Beobachtung (n = 33) erhielten zusätzlich zu den traditionellen Therapie (β-Blockern, Beruhigungsmittel, Hormonersatz-therapie, physikalische Therapie, Psychotherapie) eine Behandlung mit EHF-Therapie, die zweite Gruppe (n = 33) erhielt die konventionelle Behandlung ohne EHF- Therapie. Die Gruppen wurden nach Geschlecht, Alter und Krankheits-merkmale abgestimmt. Der Strahler der EHF-IR-Therapie “Triomed” in einem Abstand von 0,5 cm von der Oberfläche der Haut im Projektionsbereich der biologisch aktiven Punkte angebracht: an ungeraden Tagen (1, 3, 5, etc.) -Punkt RP 6 und Punkt VC 3. In geraden Tage (2, 4, 6, etc.) – in den Bereich der Projektion des Punkts V 28 symmetrisch auf der rechten und linken Seiten. Die Millimeterwellen-länge – 5,6 mm, die Dauer der Anwendung- 10-12 Minuten (5-6 Minuten pro Punkt), 2-mal pro Tag in Intervallen von 3-4 Stunden, der Kursdauer – 10-15 Sitzungen

Chronisch obstruktiver Lungenerkrankung

Die Gesamtzahl der Patienten mit COPD betrug 92 Personen. (Männer – 66 Frauen – 26), im einen mittleren Alter von 68,0 ± 3,4 Jahre (Bereich 60-89 Jahre). Die Patienten wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Die Gruppe der klinischen Beobachtungen (n = 62) erhielt zusammen mit dem traditionellen Therapie (inhalierten Bronchodilatatoren, Methylxanthine und Desensibilisierungsmittel) eine Behandlung der EHF-Therapie, die zweite Gruppe (n = 30) konventionelle Behandlung ohne Verwendung EHF -Therapie. Die Gruppen wurden nach Geschlecht, Alter und Krankheitsmerkmale abgestimmt. Die EHF-Therapie wurde gemäß dem Schema auf die Projektionen der biologisch aktiven Punkten TR5, C7 und P7, RP4, VC17, E36 durchgeführt. Die Millimeterwellenlänge – 4,9 mm, die Dauer der Bestrahlung jedes Punkts betrug 30 Minuten, der Kursdauer – 10-15 Sitzungen.

Chronische Schmerzen im unteren Rückenbereich

Die Gesamtzahl der Patienten mit chronischen Schmerzen im unteren Rücken lag bei 89 Personen. (Männer – 50, Frauen -39) im einen Durchschnittsalter von 69,1 ± 3,2 Jahre (Bereich 60-89 Jahre). Die Patienten wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Die Gruppe der klinischen Beobachtungen (n = 67) erhielten zusammen mit traditionellen Therapievolumen (NSAR, Muskelrelaxantien und Beruhigungsmittel) eine Behandlung der EHF-Therapie, die zweite Gruppe (n = 32) konventionelle Behandlung ohne Anwendung der EHF –Therapie. Die Gruppen wurden nach Geschlecht, Alter und Krankheitsmerkmale abgestimmt. Die EHF-Therapie wurde auf den Projektionsbereich der biologisch aktiven Punkte V28 symmetrisch rechts und links durchgeführt. Die Millimeterwellenlänge- 5,6 mm, die Anwendungsdauer betrug 10-12 Minuten (5-6 Minuten auf jedem Punkt der Projektionsfläche), 2-mal täglich im Abstand von 3-4 Stunden, ein Kurs – 10-15 Sitzungen.

Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür

Die Gesamtzahl der Patienten mit Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren waren 62 Patienten(Männer – 39 Frauen – 23), im einen mittleren Alter von 64,2 ± 2,9 Jahre (Bereich von 60 bis 77 Jahre). Die Patienten wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Die Gruppe der klinische Beobachtung (n = 32) erhielten zusätzlich zu den traditionellen Therapien (Protonenpumpenhemmer, Eradikationstherapie) eine Behandlung der EHF-Therapie, die zweite Gruppe (n = 30) wurde die üblichen Behandlung ohne EHF-Therapie durchgeführt. Die Gruppen wurden nach Geschlecht, Alter und Krankheitsmerkmale abgestimmt. Die EHF-Therapie wurde auf die Standard-Reflextherapiepunkte durchgeführt, die sich in der Magengegend befinden und eine Millimeterwellenlänge von 5,6 mm, die Anwendungsdauer betrug 10-12 Minuten (5-6 Minuten auf jeder Punkt), zweimal täglich im Abstand von 3-4 Stunden, ein Kurs -10-15 Sitzungen.

Endogene Opioide bei kardiovaskulärer Erkrankung unter dem Einfluss der EHF-Therapie

Die Dynamik der endogenen Opioide bei Patienten mit arterieller Hypertonie

Die Studie ergab, dass in der Beobachtungsgruppe, die eine kombinierte Behandlung mit der EHF-Therapie erhalten hat, war eine zuverlässige Erhöhung der endogenen Opioiden.

Die Höhe von Met-Enkephalin in dem Serum in der Beobachtungsgruppe war signifikant von 756,9 + 5,5 pg/ml auf 801,7 + 4,5 pg/ml (p <0,05) erhöht. Zur gleichen Zeit blieb bei der Kontrollgruppe der Met-Enkephalinwert vor 767,8 + 9,1 pg/ml. und nach – 785,4 + 3,2 pg/ml (p> 0,05). der Behandlung gleich. Die Höhe der Met-Enkephalin war in der Beobachtungsgruppe nach der Behandlung signifikant höher im Vergleich zu dem Ausgangswert und Höher der behandelte Kontrollgruppe (p <0,05) (Abb. 1).

Die Höhe von Leu-Enkephalin in dem Serum in der Beobachtungsgruppe war signifikant von 447,6+7,7pg/ml auf 491,2+5,0pg/ml (p <0,05) erhöht. Zur gleichen Zeit blieb bei der Kontrollgruppe der Leu-Enkephalinwert vor 448,5+5,8pg/ml. und nach – 456,4+6,1pg/ml (p> 0,05). der Behandlung gleich. Die Höhe der Leu-Enkephalin war in der Beobachtungsgruppe nach der Behandlung signifikant höher im Vergleich zu dem Ausgangswert und Höher der behandelte Kontrollgruppe (p <0,05) (Abb. 2).

Die Höhe von ß-Endorphin in dem Serum in der Beobachtungsgruppe war signifikant von 10,5+0,9pmol/ml auf 13,4+1,5pmol/ml (p <0,05) erhöht. Zur gleichen Zeit blieb bei der Kontrollgruppe der ß-Endorphinwert vor 10,6+0,4pmol/ml. und nach – 10,1+0,8pmol/ml (p> 0,05). der Behandlung gleich. Die Höhe der ß-Endorphin war in der Beobachtungsgruppe nach der Behandlung signifikant höher im Vergleich zu dem Ausgangswert und Höher der behandelte Kontrollgruppe (p <0,05) (Abb. 3).

Abb1-Dynamik-Met-EnkephalinAbb. 1 Dynamik von Met-Enkephalin (pg/ml) unter dem Einfluss der EHF-Therapie bei Patienten mit Hypertonie. Hinweis: * p <0,05 in der Dynamik, ** P <0,05 -mit der Kontrollgruppe.
Abb2-Dynamik-Leu-EnkephalinAbb. 2 Dynamik von Leu-Enkephalin (pg/ml) unter dem Einfluss der EHF-Therapie bei Patienten mit Hypertonie. Hinweis: * p <0,05 in der Dynamik, ** P <0,05 -mit der Kontrollgruppe.
Abb3-Dynamik-ß-EndorphineAbb. 3 Dynamik von ß-Endorphine (pmol/ml) unter dem Einfluss der EHF-Therapie bei Patienten mit Hypertonie. Hinweis: * p <0,05 in der Dynamik, ** P <0,05 -mit der Kontrollgruppe.

Die Dynamik der endogenen Opioiden bei Patienten mit chronischen Herzinsuffizienz

Die Studie ergab, dass in der Beobachtungsgruppe, die eine kombinierte Behandlung mit der EHF-Therapie erhalten hat, war eine zuverlässige Erhöhung der endogenen Opioiden.

Die Höhe von Met-Enkephalin in dem Serum in der Beobachtungsgruppe war signifikant von 765,8+5,4pg/ml auf 812,4+3,9pg/ml (p <0,05) erhöht. Zur gleichen Zeit blieb bei der Kontrollgruppe der Met-Enkephalinwert vor 766,4+5,2pg/ml. und nach – 798,4+4,3pg/ml (p> 0,05). der Behandlung gleich. Die Höhe der Met-Enkephalin war in der Beobachtungsgruppe nach der Behandlung signifikant höher im Vergleich zu dem Ausgangswert und Höher der behandelte Kontrollgruppe (p <0,05) (Abb. 4).

Die Höhe von Leu-Enkephalin in dem Serum in der Beobachtungsgruppe war signifikant von 455,3+4,7pg/ml auf 490,3+3,9pg/ml (p <0,05) erhöht. Zur gleichen Zeit blieb bei der Kontrollgruppe der Leu-Enkephalinwert vor 458,5+5,0pg/ml. und nach – 465,4+4,8pg/ml (p> 0,05). der Behandlung gleich. Die Höhe der Leu-Enkephalin war in der Beobachtungsgruppe nach der Behandlung signifikant höher im Vergleich zu dem Ausgangswert und Höher der behandelte Kontrollgruppe (p <0,05) (Abb. 5).

Die Höhe von ß-Endorphin in dem Serum in der Beobachtungsgruppe war signifikant von 10,1+0,2pmol/ml auf 12,8+0,5pmol/ml (p <0,05) erhöht. Zur gleichen Zeit blieb bei der Kontrollgruppe der ß-Endorphinwert vor 10,3+0,3pmol/ml. und nach – 12,4+0,2pmol/ml (p> 0,05). der Behandlung gleich. Die Höhe der ß-Endorphin war in der Beobachtungsgruppe nach der Behandlung im Vergleich zu der behandelte Kontrollgruppe unverändert(p >0,05) (Abb. 6).

Abb. 4 Dynamik von Met-EnkephalinAbb. 4 Dynamik von Met-Enkephalin (pg/ml) unter dem Einfluss der EHF-Therapie bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz. Hinweis: * p <0,05 in der Dynamik, ** P <0,05 -mit der Kontrollgruppe.
Abb5-Dynamik-Leu-EnkephalinAbb. 5 Dynamik von Leu-Enkephalin (pg/ml) unter dem Einfluss der EHF-Therapie bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz. Hinweis: * p <0,05 in der Dynamik, ** P <0,05 -mit der Kontrollgruppe.
Abb6-Dynamik-ß-EndorphineAbb. 6 Dynamik von ß-Endorphine (pmol/ml) unter dem Einfluss der EHF-Therapie bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz. Hinweis: * p <0,05 in der Dynamik.

Die Dynamik der endogenen Opioiden bei Patienten mit dem klimakterischen Syndroms

Die Studie ergab, dass in der Beobachtungsgruppe, die eine kombinierte Behandlung mit der EHF-Therapie erhalten hat, war eine zuverlässige Erhöhung der endogenen Opioiden.

Die Höhe von Met-Enkephalin in dem Serum in der Beobachtungsgruppe war signifikant von 761,1+5,2pg/ml auf 827,8+3,4pg/ml (p <0,05) erhöht. Zur gleichen Zeit blieb bei der Kontrollgruppe der Met-Enkephalinwert vor 760,2+6,4pg/ml. und nach – 800,3+4,2pg/ml (p> 0,05). der Behandlung gleich. Die Höhe der Met-Enkephalin war in der Beobachtungsgruppe nach der Behandlung signifikant höher im Vergleich zu dem Ausgangswert und Höher der behandelte Kontrollgruppe (p <0,05) (Abb. 7).

Die Höhe von Leu-Enkephalin in dem Serum in der Beobachtungsgruppe war signifikant von 464,7+3,4pg/ml auf 490,1+3,2pg/ml (p <0,05) erhöht. Zur gleichen Zeit blieb bei der Kontrollgruppe der Leu-Enkephalinwert vor 465,2+6,4pg/ml. und nach 488,2+3,9pg/ml (p> 0,05). der Behandlung gleich. Die Höhe der Leu-Enkephalin war in der Beobachtungsgruppe nach der Behandlung und der behandelte Kontrollgruppe unverändert (p >0,05) (Abb. 8).

Die Höhe von ß-Endorphin in dem Serum in der Beobachtungsgruppe war signifikant von 9,7+1,3pmol/ml auf 13,9+2,0pmol/ml (p <0,05) erhöht. Zur gleichen Zeit blieb bei der Kontrollgruppe der ß-Endorphinwert vor 9,9+1,1pmol/ml. und nach – 12,8+0,8pmol/ml (p> 0,05). der Behandlung gleich. Die Höhe der ß-Endorphin war in der Beobachtungsgruppe nach der Behandlung im Vergleich zu der behandelte Kontrollgruppe unverändert(p >0,05) (Abb. 9).

Abb7-Dynamik-Met-EnkephalinAbb. 7 Dynamik von Met-Enkephalin (pg/ml) unter dem Einfluss der EHF-Therapie bei Patienten mit klimakterischem Syndrom. Hinweis: * p <0,05 in der Dynamik, ** P <0,05 -mit der Kontrollgruppe.
Abb8-Dynamik-Leu-EnkephalinAbb. 8 Dynamik von Leu-Enkephalin (pg/ml) unter dem Einfluss der EHF-Therapie bei Patienten mit klimakterischem Syndrom. Hinweis: * p <0,05 in der Dynamik.
Abb9-Dynamik-ß-EndorphineAbb. 9 Dynamik von ß-Endorphine (pmol/ml) unter dem Einfluss der EHF-Therapie bei Patienten mit klimakterischem Syndrom. Hinweis: * p <0,05 in der Dynamik.

Die Dynamik der endogenen Opioide bei Patienten mit chronisch-obstruktiver Lungenkrankheit

Die Studie ergab, dass in der Beobachtungsgruppe, die eine kombinierte Behandlung mit der EHF-Therapie erhalten hat, war eine zuverlässige Erhöhung der endogenen Opioiden.

Die Höhe von Met-Enkephalin in dem Serum in der Beobachtungsgruppe war signifikant von 774,9+6,2pg/ml auf 815,7+7,9pg/ml (p <0,05) erhöht. Zur gleichen Zeit blieb bei der Kontrollgruppe der Met-Enkephalinwert vor 775,8+5,9pg/ml. und nach – 780,2+3,0pg/ml (p> 0,05). der Behandlung gleich. Die Höhe der Met-Enkephalin war in der Beobachtungsgruppe nach der Behandlung signifikant höher im Vergleich zu dem Ausgangswert und Höher der behandelte Kontrollgruppe (p <0,05) (Abb. 10).

Die Höhe von Leu-Enkephalin in dem Serum in der Beobachtungsgruppe war signifikant von 454,5+2,7pg/ml auf 498,4+4,0pg/ml (p <0,05) erhöht. Zur gleichen Zeit blieb bei der Kontrollgruppe der Leu-Enkephalinwert vor 453,9+2,1pg/ml. und nach 450,2+2,7pg/ml (p> 0,05). der Behandlung gleich. Die Höhe der Leu-Enkephalin war in der Beobachtungsgruppe nach der Behandlung signifikant höher im Vergleich zu dem Ausgangswert und Höher der behandelte Kontrollgruppe (p <0,05) (Abb. 11).

Die Höhe von ß-Endorphin in dem Serum in der Beobachtungsgruppe war signifikant von 9,7+1,3pmol/ml auf 13,9+2,0pmol/ml (p <0,05) erhöht. Zur gleichen Zeit blieb bei der Kontrollgruppe der ß-Endorphinwert vor 9,9+1,1pmol/ml. und nach – 10,0+0,8pmol/ml (p> 0,05). der Behandlung gleich. Die Höhe der ß-Endorphin war in der Beobachtungsgruppe nach der Behandlung signifikant höher im Vergleich zu dem Ausgangswert und Höher der behandelte Kontrollgruppe (p <0,05) (Abb. 12).

Abb10-Dynamik-Met-EnkephalinAbb. 10 Dynamik von Met-Enkephalin (pg/ml) unter dem Einfluss der EHF-Therapie bei Patienten mit COPD. Hinweis: * p <0,05 in der Dynamik, ** P <0,05 -mit der Kontrollgruppe.
Abb11-Dynamik-Leu-EnkephalinAbb. 11 Dynamik von Leu-Enkephalin (pg/ml) unter dem Einfluss der EHF-Therapie bei Patienten mit COPD. Hinweis: * p <0,05 in der Dynamik, ** P <0,05 -mit der Kontrollgruppe.
Abb12-Dynamik-ß-EndorphineAbb. 12 Dynamik von ß-Endorphine (pmol/ml) unter dem Einfluss der EHF-Therapie bei Patienten mit COPD. Hinweis: * p <0,05 in der Dynamik, ** P <0,05 -mit der Kontrollgruppe.

Die Dynamik der endogene Opioide bei Patienten zur Behandlung chronischer Schmerzen des unteren Rückens

Die Studie ergab, dass in der Beobachtungsgruppe, die eine kombinierte Behandlung mit der EHF-Therapie erhalten hat, war eine zuverlässige Erhöhung der endogenen Opioiden.

Die Höhe von Met-Enkephalin in dem Serum in der Beobachtungsgruppe war signifikant von 751,1+4,2pg/ml auf 822,3+3,8pg/ml (p <0,05) erhöht. Zur gleichen Zeit blieb bei der Kontrollgruppe der Met-Enkephalinwert vor 750,1+4,4pg/ml. und nach – 789,2+3,3pg/ml (p> 0,05). der Behandlung gleich. Die Höhe der Met-Enkephalin war in der Beobachtungsgruppe nach der Behandlung signifikant höher im Vergleich zu dem Ausgangswert und Höher der behandelte Kontrollgruppe (p <0,05) (Abb. 13).

Die Höhe von Leu-Enkephalin in dem Serum in der Beobachtungsgruppe war signifikant von 448,4+2,7pg/ml auf 511,8+6,1pg/ml (p <0,05) erhöht. Zur gleichen Zeit blieb bei der Kontrollgruppe der Leu-Enkephalinwert vor 451,2+5,9pg/ml. und nach 480,3+3,7pg/ml (p> 0,05). der Behandlung gleich. Die Höhe der Leu-Enkephalin war in der Beobachtungsgruppe nach der Behandlung signifikant höher im Vergleich zu dem Ausgangswert und Höher der behandelte Kontrollgruppe (p <0,05) (Abb. 14).

Die Höhe von ß-Endorphin in dem Serum in der Beobachtungsgruppe war signifikant von 9,5+0,3pmol/ml auf 13,5+0,7pmol/ml (p <0,05) erhöht. Zur gleichen Zeit blieb bei der Kontrollgruppe der ß-Endorphinwert vor 9,4+0,5pmol/ml. und nach – 12,9+0,6pmol/ml (p> 0,05). der Behandlung gleich Die Höhe der ß-Endorphin war in der Beobachtungsgruppe nach der Behandlung im Vergleich zu der behandelte Kontrollgruppe unverändert(p >0,05) (Abb. 15).

Abb13-Dynamik-Met-EnkephalinAbb. 13 Dynamik von Met-Enkephalin (pg/ml) unter dem Einfluss der EHF-Therapie bei Patienten mit LWS-Syndrom. Hinweis: * p <0,05 in der Dynamik, ** P <0,05 -mit der Kontrollgruppe.
Abb14-Dynamik-Leu-EnkephalinAbb. 14 Dynamik von Leu-Enkephalin (pg/ml) unter dem Einfluss der EHF-Therapie bei Patienten mit LWS-Syndrom. Hinweis: * p <0,05 in der Dynamik, ** P <0,05 -mit der Kontrollgruppe.
Abb15-Dynamik-ß-EndorphineAbb. 15 Dynamik von ß-Endorphine (pmol/ml) unter dem Einfluss der EHF-Therapie bei Patienten mit COPD. Hinweis: * p <0,05 in der Dynamik.

Die Dynamik der endogene Opioide bei Patienten mit Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren

Die Studie ergab, dass in der Beobachtungsgruppe, die eine kombinierte Behandlung mit der EHF-Therapie erhalten hat, war eine zuverlässige Erhöhung der endogenen Opioiden.

Die Höhe von Met-Enkephalin in dem Serum in der Beobachtungsgruppe war signifikant von 776,5+4,6pg/ml auf 825,3+3,6pg/ml (p <0,05) erhöht. Zur gleichen Zeit blieb bei der Kontrollgruppe der Met-Enkephalinwert vor 779,8+3,4pg/ml. und nach – 796,2+4,1pg/ml (p> 0,05). der Behandlung gleich. Die Höhe der Met-Enkephalin war in der Beobachtungsgruppe nach der Behandlung signifikant höher im Vergleich zu dem Ausgangswert und Höher der behandelte Kontrollgruppe (p <0,05) (Abb. 16).

Die Höhe von Leu-Enkephalin in dem Serum in der Beobachtungsgruppe war signifikant von 454,3+2,9pg/ml auf 501,7+4,6pg/ml (p <0,05) erhöht. Zur gleichen Zeit blieb bei der Kontrollgruppe der Leu-Enkephalinwert vor 453,8+3,6pg/ml. und nach 475,1+2,3pg/ml (p> 0,05). der Behandlung gleich. Die Höhe der Leu-Enkephalin war in der Beobachtungsgruppe nach der Behandlung signifikant höher im Vergleich zu dem Ausgangswert und Höher der behandelte Kontrollgruppe (p <0,05) (Abb. 17).

Die Höhe von ß-Endorphin in dem Serum in der Beobachtungsgruppe war signifikant von 8,5+0,6pmol/ml auf 12,9+0,4pmol/ml (p <0,05) erhöht. Zur gleichen Zeit blieb bei der Kontrollgruppe der ß-Endorphinwert vor 8,6+0,4pmol/ml. und nach – 12,9+0,7pmol/ml (p> 0,05). der Behandlung gleich Die Höhe der ß-Endorphin war in der Beobachtungsgruppe nach der Behandlung im Vergleich zu der behandelte Kontrollgruppe unverändert(p >0,05) (Abb. 18).

Abb16-Dynamik-Met-EnkephalinAbb. 16 Dynamik von Met-Enkephalin (pg/ml) unter dem Einfluss der EHF-Therapie bei Patienten mit Magen-Darmgeschwüren. Hinweis: * p <0,05 in der Dynamik, ** P <0,05 -mit der Kontrollgruppe.
Abb17-Dynamik-Leu-EnkephalinAbb. 17 Dynamik von Leu-Enkephalin (pg/ml) unter dem Einfluss der EHF-Therapie bei Patienten mit Magen-Darmgeschwüren. Hinweis: * p <0,05 in der Dynamik, ** P <0,05 -mit der Kontrollgruppe.
Abb18-Dynamik-ß-EndorphineAbb. 18 Dynamik von ß-Endorphine (pmol/ml) unter dem Einfluss der EHF-Therapie bei Patienten mit COPD. Hinweis: * p <0,05 in der Dynamik

Die Dynamik der endogene Opioide bei Patienten mit ängstlich-depressiven Syndrom

Die Studie ergab, dass in der Beobachtungsgruppe, die eine kombinierte Behandlung mit der EHF-Therapie erhalten hat, war eine zuverlässige Erhöhung der endogenen Opioiden.

Die Höhe von Met-Enkephalin in dem Serum in der Beobachtungsgruppe war signifikant von 745,1+4,1pg/ml auf 856,2+3.3pg/ml (p <0,05) erhöht. Zur gleichen Zeit blieb bei der Kontrollgruppe der Met-Enkephalinwert vor 746,1+4,2pg/ml. und nach – 790,1+3,0pg/ml (p> 0,05). der Behandlung gleich. Die Höhe der Met-Enkephalin war in der Beobachtungsgruppe nach der Behandlung signifikant höher im Vergleich zu dem Ausgangswert und Höher der behandelte Kontrollgruppe (p <0,05).

Die Höhe von Leu-Enkephalin in dem Serum in der Beobachtungsgruppe wa*r signifikant von 445,2+2,4pg/ml auf 520,4+4,1pg/ml (p <0,05) erhöht. Zur gleichen Zeit blieb bei der Kontrollgruppe der Leu-Enkephalinwert vor 449,3+5,8pg/ml. und nach 482,2+3,5pg/ml (p> 0,05). der Behandlung gleich. Die Höhe der Leu-Enkephalin war in der Beobachtungsgruppe nach der Behandlung signifikant höher im Vergleich zu dem Ausgangswert und Höher der behandelte Kontrollgruppe (p <0,05)

Die Höhe von ß-Endorphin in dem Serum in der Beobachtungsgruppe war signifikant von 9,3+0,2pmol/ml auf 13,6+0,5pmol/ml (p <0,05) erhöht. Zur gleichen Zeit blieb bei der Kontrollgruppe der ß-Endorphinwert vor 9,2+0,3pmol/ml. und nach – 13,2+0,1pmol/ml (p> 0,05). der Behandlung gleich Die Höhe der ß-Endorphin war in der Beobachtungsgruppe nach der Behandlung im Vergleich zu der behandelte Kontrollgruppe unverändert(p >0,05) (Abb. 18).

Fazit

Wir fanden heraus, dass eine signifikante positive Dynamik der Opioid-Signalmoleküle: ß-Endorphin, Leu-Enkephalin und Met-Enkephalin in allen nosologischen Formen mit der EHF-Therapie erfolgte, eine signifikante Wirkung dieser Methode ist in der Physiotherapie anzeigt.

Die Aufnahme der EHF mit Opioid-Rezeptoren ermöglicht eine analgetische, anxiolytische Wirkungen, die in der geriatrischen Praxis extrem wichtig sind.

Es wird auch gezeigt, dass die EHF-Therapie die protektive Wirkungen der Opioiden auf medikamentöse Wirkung in einer Reihe der Erkrankungen potenzieren kann, in denen die verwendete Medikamenten das nozizeptive-und antinozizeptive System beeinflussen. Somit ist die beste Summierung der Effekte bei einem peptischen Ulkus mit Protonenpumpeninhibitoren und Schmerzen im unteren Rückenbereich mit Arzneimitteln aus der Gruppe von NSAR erreicht.

Auch partielle Summe der Effekte von nicht-medikamentöse und Medikamentöse-wirkung wurde bei klimakterischen Syndrom und chronischer Herzinsuffizienz beobachtet, die durch den Einsatz von Schmerzmitteln und Anti-Angina-pectoris-Medikamente (zB Beta-Blocker, wie Koffein änliche Stoffe und anderen Drogen.).

So haben wir festgestellt, dass für alle in der Forschung nosologischen untersuchten Formen eine signifikante positive Dynamik der Opioid-Signalmolekülen(ß-Endorphin, Leu-Enkephalin und Met-Enkephalin) war. Im Behandlungsverfahren der EHF-Therapie zeigte sich eine signifikante sanogenne Wirkung dieses Verfahrens in der Physiotherapie.

Rudolf Westfal Facharzt für Anästhesie Spezielle Schmerztherapie Psychosomatische Grundversorgung Traditionelle chinesische Medizin Akupunktur, Bioenergie

Endecken Sie weitere Studien zu Triomed / Biotrem Geräten

Die EHF-Therapie in der komplexen Behandlung von älteren Patienten mit diabetischer Polyneuropathie der unteren Extremitäten
Die EHF-Therapie bei komplexer Behandlung der älteren Patienten mit Depressionen
Oxidative Status in der Alterpathologie und seine Dynamik der Parameter unter dem Einfluss der elektromagnetische Strahlung im Millimeterbereich
Die EHF-Therapie zur Vorbeugung des Übertrainingssyndroms bei Sportlern
Die Wirksamkeit des Triomed “Harmonisator CGI” auf die Korrektur des menschlichen Funktionszustandes
Auswirkungen der EHF-Therapie auf die Opioid-Regulierung bei älteren Menschen und Greisen
Anwendung der Millimeterwellen Therapie (EHF) in der Sportmedizin
Behandlung der Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems mit Triomedgeräten – Forschungsergebnisse

Diese Website verwendent Cookies. Durch die Benutzung der Website erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Akzeptieren und Schliessen